Masters - Berichte

Schleswig-Holstein Masters Meisterschaften 2018
eingestellt am: 11.11.2018

Schon eine Woche nach den Hamburger DMS Masters war eine kleine Masters-Mannschaft aus AMTV und WTB wieder im Wettkampfmodus.


Das AMTV-WTB Team von links: Bernt Matthes, Rainer Hinrichs, Alexa Lutzenberger, Susanne Woelk, "Fan Juan", Peter Voß, Rüdiger Bähr und Hans-Peter Wedler.

Am Sonntag, den 28 Oktober, ging es zu den Schleswig-Holstein Masters Meisterschaften nach Rendsburg. Auf den 25m Bahnen des „Schwimmzentrums an der Untereider“ ging es um gute Zeiten und Siege. Es hatten 30 Vereine mit über 140 Aktiven und fast 500 Einzelstarts sowie 35 Staffeln gemeldet. Darunter auch fünf Hamburger Vereine.

Unser Team war mit 2 Schwimmerinnen und 4 Schwimmern und Juan als Fan dabei. Dazu noch unser treuer Kampfrichter Hartmut Boelke, dem wir herzlich danken. Leider musste Klaus-Dieter Schilling absagen, weil er kurz vorher ins Krankenhaus musste. Es geht ihm nach einer OP aber schon wieder besser!

Unsere 6 Aktiven schlugen sich in 22 Einzel- und 2 Staffelrennen recht gut und jeder kam mindestens einmal auf den 1. Platz.

Nicht ganz so glücklich waren Hans-Peter Wedler, der bei 50m Rücken wegen Frühstart disqualifiziert wurde und über 200m Rücken wegen starker Schmerzen weit hinter seinen Möglichkeiten blieb und den Rest seiner Starts abmeldete. Rainer Hinrichs haderte wieder mit seinen 200m Schmetterling, die er nach 100m aufgab. Aber sein 50m Freistilrennen lief prima!

Alexa Lutzenberger (AK45) holte über 100m Brust in 1:29,63 min. mit 654 die höchste Punktzahl unseres Teams. Susanne Woelk (50) folgte mit 1:42,46 und 479 Pkt. über die gleiche Distanz.

Bei unseren Herren lag Rüdiger Bähr (70) mit 605 Pkt. über 50m Freistil in 0:34,28 vorn. Gefolgt von: Rainer Hinrichs (65) mit 572 Pkt. über 50m Freistil in 0:33,22 min., Bernt Matthes (65) mit 519 Pkt. über die gleiche Strecke in 0:34,30 min., Hans-Peter Wedler (AK80) mit 4:16,69 und 442 Pkt. über 200m Rücken und Peter Voß (70) holte noch 434 Pkt. in 4:00,14 min. im selben Rennen.

Dazu kamen die vier Herren mit den Staffeln 4x 50m Brust sowie 4x 50m Freistil jeweils auf den ersten Platz.

Ein gelungener Wettkampf, in einer netten und kameradschaftlichen Atmosphäre, den einige Hamburger Schwimmerinnen und Schwimmer noch am koreanischen Buffet fortsetzten, um die verbrauchten Kalorien und Flüssigkeiten nachzufüllen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

pv

Masters-EM 2018 -
Ein Bericht von Bernt Matthes - dem einzigen Starter der SG AMTV-FTV
eingestellt am: 08.10.2018

Nachdem ich im August 2017 bei der Masters-WM in Ungarn dabei war und mich dort mit einem 15. Platz in meiner AK 65 über 3000 m im Balaton (Plattensee) gut platziert hatte, war für mich schnell klar: die EM 2018 in Bled/Slowenien will ich auch mitmachen! Ich entschied mich, diesmal nur beim Freiwasser-Wettbewerb über 3 km zu starten, zumal die EM-Teilnahme eingebettet war in eine Radtour, die mich mit meiner Frau von Toblach (Südtirol) über Bled nach Triest (italienische Adria) führte.

Am 2.9. starteten wir in Toblach und fuhren über Lienz, Travisio und Kranjska Gora in 3 Tagen nach Bled (rd. 200 km). Dort kamen wir 4 Tage vor dem Wettkampf an und widmeten uns noch einigen touristischen Highligts in der wunderschönen Alpen-Landschaft, wie Titos ehemaligen Sommersitz, die Bleder Burg hoch über dem See und die Bleder Cremeschnitte, und ein bisschen Training im idyllisch gelegenen See.

Die Wettkampfstrecke im Bleder See war optimal ausgeführt, so dass die Orientierung kein Problem war (siehe Fotos); auch die Wassertemperatur mit über 21 ° C war sehr angenehm. Insgesamt nahmen über 1100 SchwimmerInnen an den beiden Freiwasser-Wettkämpfen (3 und 5 km) der EM teil, die sehr gut organisiert war.

 

Ich hatte mich intensiv auf die EM vorbereitet, u.a. durch die Teilnahme an 5 Freiwasserwettbewerben im Sommer 2018 (DM in Mölln, Hamburg, Müritz, Schwerin und Norderstedt). Das zahlte sich aus, ich erreichte am 8.9. in einem Teilnehmerfeld von 25 Schwimmern meiner AK den 12. Platz in einer Zeit von 54:26,9. Mit der Zeit war ich sehr zufrieden, die Platzierung war auch besser als vor 5 Jahren bei der EM in Eindhoven (15 Platz).

Am Tag nach dem Wettkampf ging es dann per Zug und Rad nach Triest, dem Endpunkt der Radtour. Mit dem Zug ging es dann an die Amalfiküste, wo wir noch 12 sonnige Tage in Süditalien verlebten. Auch am Mittelmeer konnten wir herrliche Badestellen genießen (siehe Fotos).

 

bm

Masters-Saisonauftakt 2018/19
14 Einzelsiege und zwei Staffelsiege für den AMTV-FTV
eingestellt am: 25.09.2018


Das "Dree Water Drepen" war zum Saisonbeginn 2108/19 nicht ganz so gut besucht. Zum diesjährigen Masters Wettkampf, am 22. September 2018, hatten 16 Vereine mit knapp 100 Teilnehmern gemeldet. Hamburg war mit 11 Vereinen vertreten, gefolgt von Berlin, Neubrandenburg, Mölln und Strausberg.

Das AWV09-Team brachte die 347 Einzel- und 21 Staffelstarts auf der 25m Bahn im Wilhelmsburger Inselbad gut über die Runden. Die Stimmung war prima und sehr kameradschaftlich. Besonders die Berliner brachten mit ihren Anfeuerungen und Jubelrufen die richtige Wettkampf-Atmosphäre in die Halle.

Die AMTV und WTB Masters waren nur mit drei Damen und vier Herren am Start. Dazu unsere drei Kampfrichter Olaf Andresen, Hartmuth Boelke und Hartmuth Hölterling, denen wir herzlich für ihren Einsatz danken. Die sieben Aktiven schwammen 31 Einzelwettkämpfe und 2 Staffeln und erkämpften 14 erste-, 7 zweite- und 4 dritte Plätze, sowie 2 Staffelsiege.

Bei den Mädels hatte Steffi Schwarz (AK45) Pech, sie wurde zweimal disqualifiziert und polterte dadurch aus der Mehrkampfwertung. Und Sybille Steinbach (60) war, nach einem Jahr Trainings/Wettkampfabstinenz, mit ihren Zeiten nicht recht zufrieden – aber das lässt sich mit Trainingsfleiß wieder ändern!

Oliver Metz (45) machte alles gut und richtig und wurde mit Platz 12 in der Masters Vierkampfwertung belohnt.

Auch bei Rainer Hinrichs (65), Klaus-Dieter Schilling (75), Peter Voß (70) und Susanne Woelk (50) lief es recht gut und die Zeiten zum Saisonbeginn stimmten auch.

Die zwei Staffeln belegten jeweils den ersten Platz: Die 4x50m Bruststaffel m 240 Jahre mit Oliver, Klaus-Dieter, Rainer und Peter in 3:14,90 min. und die 4x50m Lagenstaffel mix 200 Jahre mit Peter, Susanne, Oliver und Sybille in 3:01,97 min.

Alles in allem ein guter Start in die Saison 2018/19, den einige von uns noch mit Freunden, aus verschiedenen Hamburger Vereinen, bei einem Abendimbiss in Wilhelmsburg ausklingen ließen.

pv

50. Deutsche Mastersmeisterschaften
eingestellt am: 16.08.2018

Nach den ersten Deutschen Senioren-Meisterschaften 1969 in Bad Gandersheim war dies Jahr nun die Jubiläumsveranstaltung vom 1.-3. Juni 2018 im Nette-Sportbad in Osnabrück

Darauf hatten sich die Masters-Fachsparte und die beiden ausführenden Vereine TSV Quakenbrück und Vfl Osnabrück intensiv vorbereitet und viel vorgenommen. Leider fiel das Meldeergebnis jedoch nicht wie erwartet hoch aus und war somit für die Veranstalter auch etwas enttäuschend. Auch der AMTV-FTV war leider nur mit seiner männlichen 320-AK-Meisterstaffel dort vertreten, und das auch nur am 1. Tag. War es nun der frühe - aber nicht ungewöhnliche - Termin, oder erwirkte sich erneut der Ausfall unserer Rahlstedter Schwimmhalle aus?

So fuhren am Donnerstagnachmittag Hans-Peter Wedler, Curt Zeiss, Klaus-Dieter Schilling und Karl-Ludwig Rehn zusammen per Bahn gen Osnabrück und hatten nur für die Rennen am Freitag gemeldet. Curt hätte zwar auch für die beiden folgenden Tage noch Medaillenchancen gehabt, wollte aber in seinem Alter nicht mehr dort alleine bleiben. Für ihn wurde die Veranstaltung jedoch auch so zum Event, denn er war dort noch der einzige männliche Vertreter, der schon an den 1. Deutschen-Seniorenmeisterschaften 1969 teilgenommen hatte. Und das Gleiche galt auch für Helga Reich, Wiking Herne, als ebenfalls einzige Teilnehmerin seit 1969. Sie beide wurden auch zu Beginn des 2. Abschnittes vorgestellt und sollten einige Eindrücke von damals sowie ihren sportlichen Werdegang kundtun, wofür sie mit viel Beifall belohnt wurden. Und auch die Osnabrücker Zeitung hat sich für sie interessiert.

Unsere - fast schon legendäre - 320er-Staffel war morgens im 1. Wettkampf mit 4 x 50m Freistil und abends im letzten Wettkampf mit 4 x 50m Lagen am Start. Für beide Staffeln gab es die Goldmedaillen in 3:09,65 bzw. 3:24,65 Min.

Vormittags hatte dann Hans-Peter Wedler noch sein Einzelrennen über 100m Rücken. Gerade in die AK 80 aufgestiegen erkämpfte er sich die Silbermedaille in 1:51,09 Min.

Nach der Mittagspause kamen dann für Curt und Klaus-Dieter die 100m Brust-Einzelrennen. Curt gewann in der AK 85 überlegen in 2:09,74 Min., Klaus-Dieter schwamm in der AK 75 in 2:03,50 Min. auf Platz 8. Für Curt folgten dann kurz darauf noch die 50m Schmetterling, ebenfalls wieder mit dem Gewinn der Goldmedaille in 51,44 Sek.

Nach der schon oben erwähnten Lagenstaffel und den Siegerehrungen konnten wir "unsere Koffer packen" und uns gen Heimat zum Bahnhof begeben.

CZ

Deutsche Freiwasser-Meisterschaften in Mölln – 4 x Blech für AMTV-FTV
eingestellt am: 05.07.2018

Am Wochenende 28.6.-1.7.2018 fanden in Mölln die Deutschen Freiwasser- Meisterschaften statt. 580 Schwimmerinnen und Schwimmer (Jugendliche/ offene Klasse/ Masters) nahmen teil, darunter 5 Masters vom AMTV-FTV. Geschwommen wurde im Schulsee unterhalb der Altstadt, Start- und Zielbereich war das Luisenbad. Insgesamt eine idyllische Situation für diese Meisterschaft, Die Organisation war optimal, sogar der Wettergott spielte mit, 4 Tage Sonnenschein und Wassertemperaturen bei 22° C.

Vorab ein paar Erläuterungen zum Freiwasserschwimmen:

  • Geschwommen wird ein Rundkurs, der durch Bojen gekennzeichnet ist. Man ist also frei von Bahnen und Leinen, man ist jedoch nicht frei
  • die Konkurrenten zu behindern, auch nicht beim Massenstart mit bis zu 60 Teilnehmern,
  • einen Neopren-Anzug zu tragen (für Jugendliche und Masterschwimmer erst unter 20° C),
  • die Fuß- und Fingernägel beliebig lang zu tragen. (Um die Kontrolle vor dem Start zu passieren, sollte man ggf. eine Feile im Handgepäck haben.)


Unsere 5 Starter schafften es nicht aufs Treppchen, dafür aber viermal auf den 4. "Blech"-Platz.

Stefan Runge (AK 50) startete über 2,5 km und 5 km und wurde jeweils 4. (34:54,48 bzw. 01:10:20,43), dabei verfehlte er bei den 2,5 km den 3.Platz um sagenhaft knappe 0,22 Sekunden.

Bernt Matthes (AK 65) erreichte den 4. Platz über 2,5 km (50:09,60).

Zusammen mit Alexa Lutzenberger (AK 45) starteten Stefan und Bernt über 3 x 1 km in der AK 160 und schafften auch hier den 4. Platz (50:20,16).

Monze Rouwe (AK 45) startete ebenfalls über 2,5 km und schlug mit 40:02,13 als Siebter an. Stefanie Schwarz (AK 45) erreichte über 2,5 km mit einer Zeit von 01:11:27,74 den 10. Platz.

Insgesamt eine tolle Veranstaltung, die Lust auf mehr gemacht hat!!

bm

50. Deutsche Mastersmeisterschaften
eingestellt am: 25.06.2018

Nach den ersten Deutschen-Senioren-Meisterschaften 1969 in Bad Gandersheim war dies Jahr nun die Jubiläumsveranstaltung vom 1.-3. Juni 2018 im Nette-Sportbad in Osnabrück.

Darauf hatten sich die MASTERS-Fachsparte und die beiden ausführenden Vereine TSV Quakenbrück und VFL Osnabrück intensiv vorbereitet und viel vorgenommen. Leider fiel das Meldeergebnis jedoch nicht wie erwartet hoch aus und war somit für die Veranstalter auch etwas enttäuschend. Auch der AMTV-FTV war leider nur mit seiner männlichen 320-AK-Meisterstaffel dort vertreten, und das auch nur am ersten Tag. War es nun der frühe – aber nicht ungewöhnliche – Termin, oder wirkte sich erneut der Ausfall der Rahlstedter Schwimmhalle aus?

So fuhren am Donnerstagnachmittag Hans-Peter Wedler, Curt Zeiss, Klaus Dieter Schilling und Karl-Ludwig Rehn zusammen per Bahn gen Osnabrück und hatten nur für die Rennen am Freitag gemeldet. Curt hätte zwar auch für die beiden folgen Tage noch Medaillenchancen gehabt, wollte aber in seinem Alter nicht mehr dort alleine bleiben. Für ihn wurde die Veranstaltung jedoch auch so zum Event, denn er war dort noch der einzige männliche Vertreter, der schon an den 1. Deutschen Seniorenmeisterschaften 1969 teilgenommen hatte. Und das gleiche galt auch für Helga Reich, Wiking Herne, als ebenfalls einzige Teilnehmerin seit 1969. Beide wurden auch zu Beginn des 2. Abschnittes vorgestellt und sollten einige Eindrücke von Damals sowie ihren sportlichen Werdegang kundtun, wofür sie mit viel Beifall belohnt wurden. Und auch die Osnabrücker Zeitung hat sich für sie interessiert.

Unsere – fast schon legendäre – 320er-Staffel war morgens im 1. Wettkampf mit 4 x 50m Freistil und abends im letzten Wettkampf mit 4 x 50m Lagen am Start. Für beide Staffeln gab es die Goldmedaillen in 3:09,65 bzw. 3:24,65 Min.

Nach der Mittagspause kamen dann für Curt und Klaus Dieter die 100m-Brust-Einzelrennen. Curt gewann in der AK 85 überlegen in 2:09,74 Min. und Klaus Dieter schwamm in der AK 75 in 2:03,50 Min. auf den 8. Platz. Für Curt folgten dann kurz darauf noch die 50m Schmetterling, ebenfalls wieder mit dem Gewinn der Goldmedaille in 51,44 Sek.

Nach der schon oben erwähnten Lagenstaffel und den Siegerehrungen konnten wir 'unsere Koffer packen' und uns gen Heimat zum Bahnhof begeben.

Curt Zeiss

37. Internationales Förde-Masters 2018
eingestellt am: 13.03.2018


Das Team von links: Hans-Peter Wedler, Bernt Matthes, Susanne Woelk, Steffi Schwarz, Rüdiger Bähr, Gudrun Saffari, Peter Voß, Klaus-Dieter Schilling, Monze Rouwé, Uwe Griem und Frank Ahrens.

Um bei diesem traditionellen Schwimmwettkampf anzutreten, hieß es für 11 Schwimmerinnen und Schwimmer vom AMTV und WTB am Samstag, den 24. Februar, wieder einmal sehr früh aufzustehen, um rechtzeitig um 9 Uhr zum Einschwimmen in Flensburg zu sein.

33 Vereine aus England, Dänemark und Deutschland hatten 171 Teilnehmer mit 647 Einzel- und 45 Staffelstarts gemeldet. Um gute Ergebnisse auf der 25m Bahn des Flensburger Campusbades kämpften auch folgende sechs Vereine aus Hamburg: AMTV-FTV, AWV 09, Hamburger SC, SG Bille, SG Hamburg West und SGS Hamburg.

Die AMTV-FTV Masters schlugen sich in diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld mit zahlreichen nationalen Titelträgern recht gut. Bei den 40 Einzelstarts der Mannschaft erreichte fast jeder einen oder mehrere Siege in seiner Altersklasse, aber zumindest zweite Plätze. Und die meisten waren auch an den 3 Staffelsiegen beteiligt. Auch an der abschließenden „Bierstaffel“ - mit Regenschirm schwimmen und an der Wende ein Bier oder Mineralwasser trinken - waren natürlich auch wieder einige von uns mit dabei.

Hans Peter Wedler (AK 80) konnte sich mit seinen guten Leistungen über 50m, 100m und 200m gleich dreimal in die Altersklassen-Bestenliste dieses Wettkampfs eintragen. Gleichzeitig erhielt er je eine Bronzemedaille für 50m und 200m Rücken in der altersübergreifenden Wertung nach DSV Punkten. Frank Ahrens (AK60) verpasste diese Auszeichnung über 50m und 100m Rücken mit Platz 4 nur ganz knapp.

Die besten Leistungen nach DSV Punktliste erreichten unsere Herren:
Hans Peter Wedler (AK 80) mit 681 Punkten über 50m Rücken in 0:49,44 min.
Frank Ahrens (AK60) mit 670 Punkten über 100m Rücken in 1:22,45 min.
… und unsere Damen:
Susanne Woelk (AK 50) mit 479 Punkten über 200m Brust in 3:46,84 min.
Gudrun Saffari (AK 50) mit 342 Punkten über 100m Lagen in 1:42,43 min.

Alles in allem war es wieder einmal ein gelungener Wettkampf, den einige noch bei einem gemeinsamen Abendessen am mongolischen Büfett ausklingen ließen.

pv